Kontakt
JUDr. Petr Novotný, Ph.D.

Tel.: +420 236 163 770
E-Mail

Als Reaktion auf den Trend einer Auslagerung der mit einer Forderungsverwaltung verbundenen Agenda in vielen Unternehmen und einer hiermit verbundenen Kostensenkung und Konzentrierung auf das Kerngeschäft bietet die Kanzlei Rödl & Partner ihren Mandanten einen neuen Service zur Verwaltung überfälliger Forderungen unter dem Namen COLLECT – COmprehensive LegaL Enforcement of Claims and debTs.

Dieser neue Service beinhaltet eine komplexe Verwaltung von Forderungen, incl. einer Feststellung der Bonität von Schuldnern oder

Vorteile des Service COLLECT:

- Effiziente Forderungsverwaltung als komplexe oder als Teilleistung
- Beurteilung der Bonität des Schuldners
- Gewährleistung einer anwaltlichen Kontrolle der gesamten Forderungsverwaltung
- angemessener und vorab bekannter Preis in Abhängigkeit von der Anzahl und Höhe der verwalteten Forderungen unter Berücksichtigung einer komplexen oder Teilleistung
- unverzügliche Kommunikation mit dem Schuldner auf professionellem Niveau mit dem Ziel einer Einigung
- Schnelligkeit und Transparenz bei der Verwaltung und der Beitreibung der Forderung auf gesetzlicher Grundlage
- Kontrolle, Monitoring und Hinweis auf das Risiko einer Verjährung von Forderungen und rechtzeitige Klageerhebung
- alternative Lösungsansätze bei Feststellung einer Insolvenz
- Stärkung des professionellen und personellen Potentials der Gesellschaft

Kunden im Rahmen einer Recherche und eines Monitorings von Veränderungen bei Schuldnern (diese beiden Tätigkeiten können auch gesondert für sich genommen erbracht werden).  

Ausgehend von unseren langjährigen Erfahrungen wählen wir ein Vorgehen, dass folgende Schritte einschließt: 

- Vornahme eines Scorings des Schuldners mittels MagnusWeb, durch Prüfung des Zwangsvollstreckungsregisters und Immobilienkatasters
- Bewertung der möglichen Varianten eines rechtlichen Vorgehens
- Versendung anwaltlicher Aufforderungen an den Schuldner zur Zahlung binnen 7 Tagen ab Zustellung
- Erhebung einer Klage oder eines Antrages auf Ausgabe eines elektronischen Mahnbescheides
- Ausgabe eines elektronischen Mahnbescheides (binnen ca. 14 Tagen, die Fristen gestalten sich bei den Gerichten unterschiedlich)
- Regelmäßige Kommunikation mit den Gerichten (ca. aller 14 Tage), sonstige rechtliche Beratungsleistungen und Vertretung in Gerichtsverfahren
- Regelmäßiges Monitoring von Änderungen bezüglich des Schuldners in öffentlich zugänglichen Datenbanken (1x wöchentlich)
- Gegebenenfalls Stellung eines Antrages auf Zwangsvollstreckung und deren Realisierung in Kooperation mit einem Gerichtsvollzieher
- Gegebenenfalls Stellung eines Antrages auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens oder Anmeldung von Forderungen in ein Insolvenzverfahren