Kontakt
Dorota Białas

Steuerberaterin (Polen)
Associate Partner
Tel.: + 48 71 346 77 70
E-Mail

Lt. einem Urteil des Woiwodschaftsverwaltungsgerichts Breslau vom 20.03.2014, Az. I SA/Wr 76/14, sowie einem Urteil des Woiwodschaftsverwaltungsgerichts Gleiwitz vom 14.04.2014, Az. I SA/Gl 1372/13, sind  Steuerpflichtige nicht verpflichtet, Aufwendungen, die mit Hilfe des Reverse-Factoring finanziert wurden, von den steuerlich absetzbaren Betriebsausgaben auszuschließen

Bitte beachten Sie, dass seit dem 01.01.2013 die Zurechnung von Aufwendungen zu den steuerlich absetzbaren Betriebsausgaben grundsätzlich davon abhängig ist, ob die Verbindlichkeiten fristgerecht beglichen wurden. Der Steuerpflichtige muss die steuerlich absetzbaren Betriebsausgaben korrigieren, wenn er seinen Zahlungspflichten nicht binnen 30 Tagen nach Ablauf der Frist hierfür nachgekommen ist; überschreiten die vereinbarten Zahlungsfristen  60 Tage , so muss die o.g. Korrektur nach Ablauf von 90 Tagen, nachdem die betreffenden Aufwendungen als steuerlich absetzbare Betriebsausgaben erfasst wurden, erfolgen.

Lt. den o.g. Urteilen kann das Reverse-Factoring zu einer Methode der Finanzierung von Lieferungen werden, die es erlaubt, die praktischen Probleme zu vermeiden, welche sich aus den Vorschriften zur obligatorischen Korrektur der Aufwendungen ergeben. Gerne lassen wir Ihnen zusätzliche Informationen über diese Möglichkeit einer Vereinfachung der Abrechnungen zukommen und bieten Ihnen umfassende Steuerberatung in Polen an.