Kontakt
Małgorzata Guzińska-Błońska

Wirtschaftsprüferin (Polen)
Associate Partner
Tel.: +48 58 520 38 73
E-Mail

Wir sind alle daran gewöhnt, dass ein Wirtschaftsprüfer eine Prüfung bzw. einen Review des Jahresabschlusses vornimmt. Es kommt auch vor, dass er an der Erstellung des Jahresabschlusses beteiligt ist. Aus meiner Praxis ergibt sich jedoch, dass eine andere von Wirtschaftsprüfern zu erbringende Dienstleistung, nämlich vereinbarte Untersuchungshandlungen, sehr selten in Anspruch genommen wird.

Diese Dienstleistung wurde im Internationalen Standard zu prüfungsnahen Leistungen Nr. 4400 als „Vereinbarte Untersuchungshandlungen bezüglich Finanzinformationen” bezeichnet. Diese Dienstleistung wurde also hinsichtlich der Anforderungen an den Wirtschaftsprüfer - insbesondere in Bezug auf ihre Abstimmung und die Weiterleitung der Ergebnisse der Arbeit des Wirtschaftsprüfers - formalisiert.

Wie ich schon erwähnt habe, handelt es sich hierbei nicht um eine Prüfung oder einen Review. Daher enthält der diesbezügliche Bericht keine Zusicherung. Da der Bericht auf konkrete Positionen des Jahresabschlusses bzw. konkrete Handlungen Bezug nimmt, enthält er ausschließlich diesbezügliche Informationen. Daher ist es äußerst wichtig, das Ziel der Dienstleistung und ihren Umfang genau abzustimmen, so dass beide Parteien die gleiche Auffassung vom Dienstleistungsumfang haben. Der Einsatz des Auftraggebers und des Wirtschaftsprüfers in der ersten Etappe ist dabei viel größer als bei einer standardmäßigen Wirtschaftsprüfung. Die vereinbarten Untersuchungshandlungen sind nämlich immer maßgeschneidert und werden wegen konkreter Bedürfnisse des Auftraggebers umgesetzt; somit sind sie nicht vollständig wiederholbar. Die vereinbarten Untersuchungshandlungen bedürfen weder eines Vertrages noch Beschlüsse; gemäß dem Standard ist lediglich ein Letter of Intent (Muster wurde dem Standard beigefügt) zu verschicken.

Ein Beispiel für einen derartigen Auftrag besteht darin, ausgewählte Untersuchungshandlungen im Rahmen der Prozesse bei der Gesellschaft, insbesondere der Kontrollverfahren, daraufhin zu überprüfen, ob sie vollständig wirksam sind und sämtliche potentielle, vom Wirtschaftsprüfer festgestellten Risiken abdecken. Dank einem solchen selektiven Blick ist es möglich, sich auf bestimmte Handlungen und nicht auf das Verfahren im Ganzen zu konzentrieren.

Ein weiteres Beispiel für die Inanspruchnahme vereinbarter Untersuchungshandlungen ist die Beauftragung des Wirtschaftsprüfers mit der Prüfung der Umsätze mit Dritten aufgrund der Verträge zwischen Gesellschaften. Dies ist ein häufig genutztes Instrument, insbesondere zum Zeitpunkt der Ermittlung der Abrechnungen zwischen den Unternehmen, falls die Parteien nicht zu gemeinsamen Schlussfolgerungen kommen und Diskrepanzen entstehen. Ein Wirtschaftsprüfer als unabhängige Person leitet seine Feststellungen aufgrund der Prüfung der Dokumente an die Parteien weiter.

Während der Umsetzung vereinbarter Untersuchungshandlungen stützt sich der Wirtschaftsprüfer auf die vom Kunden vorgelegten Dokumente und bedient sich entsprechender Techniken, wie: Anfragen und Analyse, Beobachtungen, Kontrolle, Einholung von Bestätigungen, nochmalige Umrechnung bestimmter Werte, Vergleich. Diese Handlungen werden auf mit dem Kunden abgestimmte Art und Weise und innerhalb der vereinbarten Frist vorgenommen. Die Feststellungen werden in Form eines Berichts vorgelegt. 

Der Bericht richtet sich an einen engen Nutzerkreis, meistens an den Auftraggeber. Es kann vorkommen, dass es mehrere Parteien des Prozesses gibt (wie im zweiten von mir angegebenen Beispiel); diese müssen bei der Abstimmung des Auftragsumfangs festgelegt werden. Der Bericht enthält konkrete finanzielle und nicht finanzielle Angaben, auf die die vereinbarten Untersuchungshandlungen Anwendung fanden, das Ziel der Umsetzung dieser Untersuchungshandlungen sowie eine detaillierte Aufstellung der vorgenommenen Handlungen. Danach nimmt der Wirtschaftsprüfer auf jede angewandte Prozedur Bezug und stellt seine Bemerkungen dar. Die Schlussfolgerungen werden dabei vom Auftraggeber gezogen. Der Bericht enthält ferner eine Erklärung des Wirtschaftsprüfers über seine Unabhängigkeit; dort wird auch betont, dass es sich hierbei weder um eine Prüfung noch um einen Review des Jahresabschlusses handelt. Das Muster eines Berichts über einen solchen Auftrag wurde dem Internationalen Standard Nr. 4400 als Anlage beigefügt. 

Bei vereinbarten Untersuchungshandlungen handelt sich um eine Dienstleistung, die sich auf die vom Auftraggeber gestellte, zu prüfende Frage konzentriert, die unter Inanspruchnahme des Wissens und der Erfahrung eines Wirtschaftsprüfers gelöst werden sollte.

Sind Sie an diesem Thema interessiert, so stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Unsere Wirtschaftsprüfer und Berater in unseren Büros in Breslau, Danzig, Gleiwitz, Krakau, Posen und Warschau stehen Ihnen zur Verfügung und beantworten gerne Ihre Fragen zur Wirtschaftsprüfung in Polen.

2.08.2016